Karriere

Für die ausgezeichnete Betreuung unserer Mandanten brauchen wir gute, motivierte Mitarbeiter. Unsere Philosophie ist es, die Stärken jedes Mitarbeiters optimal zu nutzen. Auch während eines Arbeitsverhältnisses sollen also unsere Mitarbeiter ihre Fähigkeiten laufend verbessern können.

Der Vorteil unserer Kanzlei ist ein breites Aufgabenspektrum und daher eine umfassende praktische Ausbildung in zahlreichen Rechtsgebieten.

In folgenden Berufsbildern stellt unsere Kanzlei regelmäßig Mitarbeiter an:

1. Ferialpraktikant/in:

Ein solches Praktikum steht am Anfang einer juristischen Praxisausbildung und richtet sich an Studenten und Studentinnen der Rechtswissenschaften. Ziel dieses unentgeltlichen Praktikums, das üblicherweise über einen Monat im Juli, August, September oder Februar stattfindet, ist es, den Studenten und Studentinnen einen ersten Einblick in die Tätigkeit und den Ablauf einer Rechtsanwaltskanzlei zu geben. Unser Ziel ist es mögliche Bewerber und Bewerberinnen für die weitere Ausbildung in unserer Kanzlei kennenzulernen.

Ferialpraktikant(en)innen besuchen vorwiegend gemeinsam mit einem einschreitenden Anwalt Gerichtsverhandlungen und recherchieren kleinere Rechtsprobleme.

2. Studierende(r) Mitarbeiter/in:

Diese Mitarbeiter/innen sind in unserer Kanzlei in einem Ausmaß von acht Wochenstunden zu einem Entgelt unter der Geringfügigkeitsgrenze angestellt.

Ihr Aufgabengebiet ist nahezu ausschließlich die juristische Recherche. Ziel dieser Tätigkeit ist es die Studenten und Studentinnen an rechtliche Aufgabenstellungen einer Anwaltskanzlei heranzuführen und die Fähigkeiten einer juristischen Recherche und Argumentation in der Praxis zu stärken.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist der Besuch eines juristischen Studiums und bisheriger überdurchschnittlicher Studienerfolg. Der Bewerber oder die Bewerberinnen sollte bereits einen erheblichen Studienfortschritt vorweisen können (z.B. Ende zweiter Studienabschnitt bzw. Abschluss des Bachelorstudiums).

3. Rechtsanwaltsanwärter/in:

Ein/eine Rechtsanwaltsanwärter/in verfasst selbständig Schriftsätze, nimmt Verhandlungen wahr und ist mit Recherchetätigkeiten betraut. Je nach Ausbildungsfortschritt wird der/die Rechtsanwaltsanwärter(in) auch mit der eigenständigen Aktenbearbeitung und mit Mandantengesprächen betraut.

Voraussetzung ist der Abschluss eines juristischen Studiums, das zur Ausübung der Anwaltschaft berechtigt und ein überdurchschnittlicher Studienerfolg. Sinnvoll ist außerdem die Absolvierung des Gerichtsjahres.

4. Rechtsanwaltsassistent/in

Voraussetzung sind insbesondere fehlerfreie Rechtschreibkenntnisse und der Wille zum eigenständigen Arbeiten.

Ihre Bewerbung sollte jedenfalls umfassen:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf samt Kontaktdaten
  • für Jurist/innen: Sammelzeugnis der Universität
  • für Rechtsanwaltsassistent/innen: Endzeugnis der höchsten Ausbildungsstufe (z.B. Maturazeugnis; Lehrabschlussprüfung)